Niederlage durch inkonstante Leistung

Zum zweiten Heimspiel der Saison empfingen die Muldestädter, am vergangenen Samstag, das Team des BBV Leipzig.

Die Wurzener, die vor allem auf der Center-Position verletzungsbedingt unterbesetzt waren, wurden erneut von Frank Defort von der Seitenlinie begleitet.
Kurz vor Spielbeginn gab Coach Defort seine Ausweichstrategie bekannt und ordnete manchen Spieler eine neue Position zu.
Um 18.00 Uhr ging es dann los.
Anfänglich ging die Taktik des Trainers auf. Die Zonenverteidigung rotierte zügig und ließ nur schwierige Würfe der Leipziger zu. Mit zahlreichen und energischen Attacken des gegnerischen Korbes sorgten Marcel Zieger und Patrick Langer für eine rasche Führung (14:9). Die intensive Spielweise forderte jedoch ihren Tribut. In den zweiten 5 Minuten des ersten Viertels zerbrach die Ball-Raum-Verteidigung und das Angriffsspiel kam vollends zum erliegen. Mit einem 0:15-Lauf der Gäste stand es plötzlich 14:24.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts stellte Coach Defort auf eine Mann-Verteidigung um, die mehr Kraft für die Offensive übrig lassen sollte. Streckenweise funktionierte dies recht gut. Die Angriffssystem der Gastgeber trugen über das gesamte Viertel hinweg Früchte. In der Defensive spürte man jedoch das Fehlen der langen Leute. Mit 31:44 bauten die Messestädter die Führung zur Halbzeit geringfügig aus.

Im dritten Viertel spielten die BBVer frei auf und knüpften an die Leistungen der ersten Minuten dieser Begegnung an. Vor allem Patrick Langer mit Zug zum Korb und Tobias Schwarz aus der Distanz, erkämpften einen Zwischenstand von 53:57.
Fünf schnelle Punkte der Nordwestsachsen in der 30. Spielminute dämpfte jedoch die Euphorie.

Mit 53:62 begann der Schlussabschnitt. Das Angriffsspiel der Muldestädter wurde schnell abgeschlossen und in Punkte verwandelt. Die Gäste konterten mit einer sehr guten Trefferquote augenblicklich und ließen sich den Auswärtssieg schlussendlich nicht mehr nehmen. Endstand 70:82.
Auch hier ist der Grund für die Niederlage erneut in der Unbeständigkeit der Mannschaft zu finden. Lediglich Patrick Langer mit 20 und Marcel „ Der Rote“ Zieger mit 18 Punkten erbrachten eine konstante Leistung.

Am 16.11.2014 müssen die Wurzener an den Rand des Landkreises Bautzen zum Basketballclub Ottendorf-Okrilla, die bisher auch keinen erfreulichen Saisonstart vorweisen können.

Für Wurzen spielten: Patrick Langer 20, Mario Brand 9 (2×3), Christoph Kelling 2, Rene Defort 3 (1×3), Enrico Alt, Steve Götze 6 (1×3), Florian Mück 4, Marcel Zieger 18 (2×3), Tobias Schwarz 8 (2×3)

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.