Enttäuschende Leistung

Am Samstag hieß es für Wurzener Basketballer gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn aus Zittau einen Sieg und somit endlich wieder zwei Punkte einzufahren.

Im Gegensatz zu den Oberlausitzern, die nur mit 7 Spielern anreisten, hatte Coach Kunze 10 Stammspieler zur Verfügung. Die Zeichen standen also gut.

So starteten die Muldestädter energisch, konzentriert und kamen treffsicher in diese Begegnung. Die Zittauer hatten anfängliche Probleme mit der heimischen Zonenverteidigung, blieben aber stets in Schlagdistanz. Dreierspezialist Mario Brand, welcher 13 Punkte im ersten Viertel erzielte, hatte eine große Aktie an der Führung nach Ablauf der ersten 10 Minuten (19:15).
Zu Beginn des zweiten Abschnitts sorgte Tobias Schwarz mit 7 Punkten in Folge für den höchsten Vorsprung dieser Partie (26:15). Durch eine weiterhin gute Verteidigung, bekamen die Gäste keine einfachen Würfe und mussten sich jeden Punkt hart erarbeiten. Zur Halbzeit konnten die BBVer die Führung weiter ausbauen (33:25). Soweit sogut.

In den ersten 5 Minuten des 3. Viertels gelangen den Hausherren lediglich 5 Zähler. Im Gegensatz dazu punkteten die Südostsachsen kontinuierlich und drehten den Spielstand erstmals in der 27. Spielminute (41:43). Wurzen fing sich aber wieder und ging mit einem hauchdünnen Vorsprung in das Schlussviertel (44:43).

Die Verunsicherung war den heimischen Spielern deutlich anzusehen. Fehlpässe, schlechte Würfe und Ideenlosigkeit bestimmten fortan die Offensive der BBVer. Wie schon im Hinspiel übten die Wurzener zu wenig Druck am Ball aus, so dass sich die Kontrahenten Stück für Stück die Führung erspielten. In der 38. Spielminute lagen die Wurzener mit 4 Punkten zurück (57:61). Scheinbar mit der Niederlage abgefunden, blieb eine kämpferische Aufholjagd aus, so dass die Zittauer sich diesen Überraschungssieg an der Freiwurflinie sicherten und die Gastgeber auf den letzten Platz der Tabelle verwiesen. Endstand 58:70.

Hätten die Keksstädter an die Leistung der ersten Halbzeit angeknüpft, wäre der Heimsieg möglich gewesen. Die stark schwankende Leistung war nicht zum ersten Mal der Grund für eine unnötige Niederlage.

Zum letzten Spiel der Saison steht die Partie gegen SV Automation 61 Leipzig, am 25.04.2015, auf dem Plan.

Für Wurzen spielten: Henrik Böttcher 4, Mario Brand 19 (5×3), Enrico Alt 2, Christoph Kelling, Rene Defort 3, Steffen Melzer 6, Steve Götze 4, Florian Mück 2, Marcel Zieger 6 (1×3), Tobias Schwarz 12 (1×3)

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.