Kantersieg in heimischen Gefilden

Am vergangenen Samstag empfingen die Wurzener Basketballer die Mannschaft aus Limbach-Oberfrohna.

Mit voller Kapelle waren die Hausherren zwar der klare Favorit, hatten zu Beginn dieser Begegnung jedoch Schwierigkeiten. Die kompakte 3-2-Zone der Gäste machte es den BBVern sichtlich schwer zum Korb zu ziehen oder die Punkte am Brett zu erzielen. Auch über die Systeme blieb der Erfolg vorerst verwehrt, so dass die Heimmannschaft nach 3 Minuten mit 2:5 zurücklag. Doch dann platzte der Knoten. Mit 16:2 in den restlichen Minuten des Auftaktviertels melden sich die Spieler um Coach Kunze offensive wie defensive zurück und beendeten den ersten Abschnitt mit 18:7.
Im zweiten Durchgang spielten beide Teams einen überwiegend systembezogenen Aufbau und gingen, ohne nennenswerte Ereignisse, mit 15 Punkten Unterschied in die Halbzeitpause (34:19).

Wie schon zu Anfang verschliefen die Gastgeber die ersten Minuten nach Wiederanpfiff, was die Limbacher Füchse ausnutzten und auf 37:27 verkürzten. Aber auch hier meldeten sich die Akteure um Kunze eindrucksvoll zurück. Mit einem 41:9-Lauf in 10 viertelübergreifenden Minuten stand es plötzlich 78:36. Vor allem Mario Brand, der in diesem Spielabschnitt 21 Punkte beisteuerte, konnte von den Südwestsachsen nicht gestoppt werden. Trotz dieser Führung machten die BBV- Mannen weiterhin Druck und erhöhten die gegnerische Fehlerquote. Daraus resultierende Ballgewinne fanden zu meist per Langpass dankbare Abnehmer und weitere Punkte per Korbleger folgten.
Schlussendlich wurden die Muldestädter ihrer Favoritenrolle gerecht und gewinnen diese Partie mit 97:45.

Zum letzten Spiel in diesem Jahr treffen die 1950er (1.) am kommenden Samstag in der Landeshauptstadt auf die 3. Mannschaft des BC Dresden (4.).

Für Wurzen spielten:
Patrick Langer 17, Henrik Böttcher 14, Mario Brand 24 (6×3), Thomas Bergert 2,
Christoph Kelling 6, Rene Defort 13 (1×3), Steffen Melzer 6, Florian Mück 2, Stanley Kunze, Marcel Zieger 11 (1×3), Tobias Schwarz 2

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.