Elbstädter beenden Siegesserie der 1950er

Zum letzten Saisonspiel dieses Jahres gastierten die Wurzener Basketballer bei der dritten Mannschaft des BC Dresden, die mit 5 Siegen aus 7 Spielen ebenfalls unter den Top Vier der Tabelle zu finden sind.

Mit einem Dreipunktwurf eröffnete Marcel Zieger, kurz nach Anpfiff, zwar keine hochklassische aber spannende Partie. Wie auch die Gastgeber starteten die BBVer mit einer Zonenverteidigung. Durch schnelle Pässe der Heimmannschaft und Zuordnungsproblemen der Wurzener Defensive entstanden gute Wurfmöglichkeiten, die viermal per Dreier vom gegnerischen Kapitän bestraft wurden. In der Offensive bot vor allem Steffen Melzer Paroli, der die Dresdener mit seinen Anschlusstreffern stets in Schlagdistanz hielt und eine große Aktie an der knappen Führung zum Ende des Auftaktviertels hatte (16:15)
Im zweiten Abschnitt intensivierten beide Teams die Verteidigung und stellten die vorhergehenden Fehler ab. Den erhöhten Kraftaufwand spürte man in der Offensive sehr deutlich. Es hagelte unnötige Ballverluste und Fehlwürfe auf beiden Seiten. Nach 6 Minuten im zweiten Durchgang hatte sich der Spielstand kaum verändert (18:17). Letztlich geben die die Akteure um Coach Kunze dieses Viertel mit trostlosen 6:8 Punkten ab und trennen sich zur Halbzeit mit 22:23.

Nach dem Seitenwechsel gestaltete sich der Spielverlauf unwesentlich besser. Eine anhaltend miserable Trefferquote der BBVer, auch von der Freiwurflinie (1/6), ließ die Hausherren mit 5 Punkten in Front gehen. Mit energischem Zug zum Korb wühlte sich Patrick Langer aber mehrfach durch die heimische Defensive und glich aus. Nach 30 Minuten erinnerte der Zwischenstand von 33:33 eher an das Endergebnis eines torreichen Handballspiels als an eine Basketballpartie vor dem Schlussviertel.
Zu Beginn des letzten Abschnitts behielten die Landeshauptstädter stets die Oberhand und konnten sich etwas absetzen (39:43). Normalerweise ist ein 4-Punkte-Rückstand nicht sonderlich besorgniserregend, in dieser Begegnung jedoch wirklich ernst zu nehmen. Anstatt in dieser Phase aber Ruhe zu bewahren, versuchten es die 1950er mit schnellen Abschlüssen, was kläglich fehlschlug. Weder aus der Distanz noch mit Zug zum Korb konnten die Gäste Erfolge verzeichnen. Die Dresdener nutzten diese Minuten aus, spielten schnell nach vorn und sorgten mit weiteren 8 Zählern für die Vorentscheidung (39:51).

Schlussendlich verlieren die Muldentaler ein intensives Spiel, in dem lediglich Patrick Langer und Steffen Melzer die gewohnte Leistung abrufen konnten, mit 48:57.

Am 09.01.2016 empfangen die Basketballer aus der Ringelnatzstadt dann die dritte Mannschaft des USC Leipzig.

Für Wurzen spielten:
Patrick Lange 19, Henrik Böttcher 2 , Mario Brand 3 (1×3), Christoph Kelling, Rene Defort 1, Steffen Melzer 11, Florian Mück, Stanley Kunze 4, Marcel Zieger 8 (1×3)

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.