Spitzenduell mit unglücklichem Ende für den BBV

Nach dem Spielausfall am vergangenen Wochenende mussten die Wurzener am Samstag gegen die Dritte Mannschaft des BV Chemnitz 99 antreten. Das Hinspiel entschieden die BBVer zwar mit 74:57 für sich aber der Kader der Gäste war diesmal zum Großteil ein Anderer.

Bereits zu Beginn des Auftaktviertels war klar, dass dies eine spannende und intensive Partie werden wird. Mit einem sehr hohen Tempo duellierten sich beide Teams auf Augenhöhe, wobei Chemnitz den besseren Start hatte und rasch mit 0:4 in Front ging. Das Angriffsspiel der Muldestädter wurde schon in der eigenen Hälfte gestört aber der Ball dennoch sicher und zügig in die eigene Hälfte gebracht. Überwiegend mit Zug zum Korb blieben die Hausherren stets in Schlagdistanz und konnten kurz vor Ende der ersten 10 Minuten sogar mit 2 Punkten
in Führung gehen (20:18).

Im zweiten Spielabschnitt ließ die Geschwindigkeit nicht nach, was den Keksstädtern sichtlich Kraft kostete und einige unnötige Ballverluste zur Folge hatte. Im Gegensatz dazu blieb die Leistung der Gäste konstant und die Chancenauswertung weitgehend fehlerfrei. Die BBVer verloren den Anschluss und gingen mit einem 9-Punkte-Rückstand in die Halbzeitpause (34:43).

In der Kabine besprachen sich die Spieler um Coach Kunze und änderten die Zuordnung in der 3-2-Zonenverteidigung.

Nach dem Seitenwechsel fanden die Muldestädter zu neuer Form, zeigten eine herausragende Defensive und erspielten sich zahlreiche Bälle. Auch das Umschaltspiel zeigte keinerlei Schwächen. Mit einem raschen Ballvortrag, schnellen Pässen und effizienten Abschlüssen, vor allem durch Patrick Langer, der in diesem Abschnitt 13 Punkte beisteuerte, schmolz der gegnerische Vorsprung zusehends. Mit dem fünften Dreier von Mario Brand, erkämpften sich die Gastgeber die Führung zurück und beendeten ein sehenswertes Viertel mit 61:57.

Bis Mitte des Schlussviertels gelang es den Wurzener, trotz einer miserablen Freiwurfquote von 1:7, die Niners stets auf Abstand zu halten. Zwischenstand 71:65. Doch 3 Minuten vor Ende mussten die BBVer dieser äußerst intensiven Begegnung Tribut zollen. Mit einem 0:11-Lauf drehten die Chemnitzer das Spiel erneut. Die Heimmannschaft hatte dieser Aufholjagd nicht mehr viel entgegenzusetzen und musste schlussendlich zwei hartumkämpfte Punkte den Gegnern überlassen. Endstand 76:80.

Am kommenden Samstag treffen die BBVer auf die zweite Mannschaft der SG Adelsberg.

Für Wurzen spielten:
Patrick Langer 14, Henrik Böttcher 4, Mario Brand 25 (6×3), Christoph Kelling 4, Rene Defort 10, Steffen Melzer 4, Florian Mück 5 (1×3), Stanley Kunze 5, Tobias Schwarz 5

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.