Entscheidung fällt erst in den Schlussminuten

Am Dienstag empfingen die Wurzener Basketballer, zu einem Nachholspiel, die Mannschaft der TSG Markkleeberg, die mit nur 6 Spielern anreisten. In dieser Partie mussten die Hausherren wiederholt auf Marcel Zieger verzichten, wurden aber gleichzeitig durch Flügelspieler Thomas Bergert verstärkt, so dass Coach Kunze 9 Spieler zur Verfügung hatte.

Um 19.30 Uhr ging es los. Wie schon im Hinspiel hatten die BBVer sichtliche Startschwierigkeiten. Im Gegensatz dazu glänzten die Gäste mit einer beachtlichen Trefferquote, vor allem von der Dreierlinie, und gingen mit 4:14 in Front. Nach 6 gespielten Minuten überwand Wurzen die anfänglichen Probleme und stoppte die Serie der Kontrahenten. Mit einem ernüchternden Spielstand von 12:20 endete das Auftaktviertel.
Zu Beginn des zweiten Abschnitts knüpften die Randleipziger an die vorhergehende Leistung an und ließen die heimische Verteidigung nicht gut aussehen. So erspielte sich Markkleeberg mit 16:31 die höchste Differenz dieser Begegnung. Doch die Keksstädter bewarten Ruhe und fanden zurück ins Spiel. Die Angriffssysteme schafften die gewünschten Freiräume und mit konzentrierten Abschlüssen schmolz der Rückstand zur Halbzeit wieder auf 8 Punkte (24:32).

Trotz der bisher dürftigen Vorstellung gingen die BBVer motiviert in die zweite Hälfte. Nach dem Seitenwechsel stellten die heimischen Akteure die Schwächen in der 3-2-Zone ab, was den Gästen sichtlich Kraft kostete und kaum gute Würfe ermöglichte. Dadurch konnten die Hausherren vor dem Schlussabschnitt Boden gutmachen und verkürzten auf 3 Punkte (38:41).

In der Viertelpause appellierte Coach Kunze an ein schnelles Umschaltspiel und Zug zum Korb. Die Anweisungen zeigten Wirkung. Auf zahlreiche defensive Ballgewinne folgten effektive Schnellangriffe, so dass die 1950er das Blatt wendeten und in der 36. Spielminute 53:45 vorn lagen. Mit nur einem Wechselspieler hatten die Randleipziger dem hohen Tempo der Gastgeber nicht mehr viel entgegenzusetzen und mussten sich schlussendlich mit 55:50 geschlagen geben.

Nach dem 16. Spieltag stehen die Wurzener wieder an der Tabellenspitze und gastieren am kommenden Sonntag bei den Limbacher Füchsen.

Für Wurzen spielten:
Patrick Langer 9, Henrik Böttcher 3, Mario Brand 10 (1×3), Rene Defort 17 (1×3),
Thomas Bergert 4, Steffen Melzer 2, Florian Mück, Stanley Kunze 6, Tobias Schwarz 4

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.