Gequälter 65:55 Auswärtssieg

Am vergangenen Sonntag gastierten die Wurzener Basketballer bei der Mannschaft aus Limbach-Oberfrohna, die sich mit 5 Siegen in Folge in der Landesliga profiliert hat. In dieser Partie hatte Coach Kunze, vor allem auf der Centerposition, krankheitsbedingte Personalprobleme und musste mit 7 Spielern auskommen.

Das Spiel begann auf beiden Seiten sehr schleppend. Wurzen spielte offensive in einem viereckigen Aufbau und mit nur einem Center. Dennoch erschwerte die weit rausrückende gegnerische Zonenverteidigung ein flüssiges Passspiel und gefährliche Korbaktionen. Auf der Gegenseite erspielten sich die Gastgeber hingegen bessere Wurfmöglichkeiten, konnten sich aber keinen nennenswerten Vorsprung erarbeiten. Zwischenstand nach 5 Minuten 4:5. In der dann folgenden Auszeit wechselte Coach Kunze Florian Mück ein, der nun ungewohnter Weise die zweite Centerposition auffüllen musste. Doch genau diese Änderung brachte den gewünschten Erfolg. Mit schnellen Pässen und Attacken zum Korb gelang es den 1950er eine freie Anspielstation zu generieren und die Angriffe erfolgreich abzuschließen. In der Defensive arbeitete die Zone nun ebenfalls besser. Mit einem kämpferischen Engagement setzten sich Steffen Melzer und Florian Mück unter dem Korb der Südwestsachsen durch und ließen keine zweiten Chancen zu. Damit hatten beide Spieler eine große Aktie an dem positiven Ausgang des Auftaktviertels (14:10).

Im zweiten Spielabschnitt taten sich beide Mannschaften anfänglich wieder schwer, bis die Keksstädter das Tempo anzogen und den Ball schnell nach vorn spielten. Mit einem 12:0-Lauf gelang es den Gästen erstmals das Spiel zu dominieren und sich spürbar mit einer 14-Punkten-Führung abzusetzen (30:16). Danach schlichen sich wieder offensive Fehler ein. Die auf Konter spekulierende Verteidigung der Füchse nutzte die halbherzigen Passversuche der Muldestädter und blieb mit einigen Schnellangriffen zur Halbzeit in Schlagdistanz (33:25).

Nach dem Seitenwechsel blieb es weiterhin spannend. Die Limbacher verkürzten und Wurzen zog wieder davon. Erst kurz vor Ende des 3. Viertels und dem 17 Zähler von Tobias Schwarz, der eine beachtliche Leistung zeigte, gelang es den Akteuren um Coach Kunze die Führung weiter auszubauen (51:40).

Im Schlussviertel ließ die Schnelligkeit nicht nach. Mit 8:2 konnten die BBVer weiterhin Abstand herstellen (59:42). Von dem Spielstand völlig unbeeindruckt kämpften die Füchse aber weiter und kamen kurz vor Abpfiff sogar noch einmal auf 8 Punkte heran. Mit der Schlusssirene vollendete Wurzens Topscorer Patrick Langer dann aber per Korbleger zum Endstand von 65:55.

Zum vorletzten Heimspiel dieser Saison treffen die Wurzener am kommenden Samstag auf den Tabellendritten aus Dresden.

Für Wurzen spielten:
Patrick Langer 22, Mario Brand 6 (2×3), Rene Defort 3, Steffen Melzer 10, Florian Mück 2, Stanley Kunze 5, Tobias Schwarz 17 (2×3)

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.