Vorzeitig Meister der Landesliga

Zum vorletzten Saisonspiel gastierten die Keksstädter bei der dritten Mannschaft des USC Leipzig, die mit einem Teil der Belegschaft auch in der Jugend-Basketball-Bundesliga vertreten sind und in der Landesliga Erfahrung sammeln. Um den Kader aufzustocken, nahm Coach Kunze die Dienste von Pascal Dorer und Jonathan Reichel aus dem Bezirksligateam des BBV in Anspruch.

Die Partie begann schleppend. Die Wurzener lieferten mit Hilfe der 3-2-Zone zwar eine engagierte Leistung ab, konnten in der Offensive aber keine erwähnenswerten Akzente setzen. Nach 5 Minuten stand es 6:5. Erst ab Mitte des Auftaktviertels schlugen die 1950er Kapital aus der intensiven Verteidigungsarbeit und setzten sich mit einem 9:0-Lauf auf 10 Punkte ab (15:5). Aber die Gastgeber blieben nicht untätig. Mit energischem Zug zum Korb, einer fehlerfreien Freiwurfquote und einem erfolgreichen Dreier blieben die Leipziger viertelübergreifend in Schlagdistanz (21:17). Doch dann nahmen die BBVer wieder Fahrt auf, erkämpften sich mehrfach den Ball und überrannten die Hausherren mit zahlreichen Schnellangriffen. Vor allem Patrick Langer, der bis hier hin schon 17 Zähler markierte, hatte eine große Aktie an der komfortablen Führung zur Pause (40:23).

Nach dem Seitenwechsel hielten die Akteure um Coach Kunze das Tempo hoch. Die Messestädter ließen sich hingegen nicht zu schnellen Abschlüssen hinreißen und gingen stets in den systembezogenen Aufbau über. Mit viel Laufarbeit erarbeiteten sich die Gegner gute Wurfmöglichkeiten und zeigten vor allem von der Dreierlinie eine respektable Quote. Dank des effektiven Umschaltspiels hatten die Muldestädter aber stets die passende Antwort. Auch Nachwuchscenter Jonathan Reichel bekam seinen Einsatz und erzielte direkt nach der Einwechslung seine ersten Ligapunkte.

Bei einem Zwischenstand von 59:37 begann das Schlussviertel, in dem es nicht mehr spannend wurde. Die Wurzener wurden zu meist per Foul gestoppt und verdienten sich die Punkte überwiegend von der Freiwurflinie (10/13). Nun feierte auch Flügelspieler Pascal Dorer sein Landesliga-Debüt und setzte mit einem erfolgreichen Dreier den Schlusstreffer der 1950er. Endstand 79:54.

Mit 17 Siegen aus 19 Partien stehen die BBVer bereits als Meister der Landesliga fest und empfangen am kommenden Sonntag, zum letzten Saisonspiel, die Mannschaft aus Sörnewitz. Um 16.00 Uhr ist Sprungball im Lichtwer-Gymnasium.

An dieser Stelle gratuliert der BBV den Handballherren der SG Lok Wurzen, die sich am vergangenen Samstag, ebenfalls vorzeitig, zum Bezirksmeister krönten.

Für Wurzen spielten:
Patrick Langer 25, Henrik Böttcher 11, Mario Brand 5 (1×3), Rene Defort 14 (1×3), Jonathan Reichel 2, Pascal Dorer 4 (1×3), Steffen Melzer 3, Florian Mück, Stanley Kunze 8, Tobias Schwarz 7 (1×3)

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.