Mühevoller Heimsieg

Zum letzten Heimspiel empfing der BBV 1950 Wurzen, mit voller Kapelle, die Mannschaft der SV Motor Sörnewitz, die ohne Auswechselspieler anreisten.

Da der Ausgang dieser Partie für keines der beiden Teams an der Tabellenplatzierung etwas geändert hätte, spielten alle Akteure frei auf. Die gegnerische Zonenverteidigung rückte weit raus, schuf dadurch große Lücken und ermöglichte den Wurzenern gute Wurfmöglichkeiten, die aber weitgehend das Ziel verfehlten. Die Gäste hingegen glänzten mit einer beachtlichen Trefferquote, die die heimische Defensive verzweifeln ließ. Das Auftaktviertel entschied Sörnewitz für sich (16:18). Coach Kunze stellte nun auf eine Mannverteidigung um und appellierte an hohes Tempo im Angriff. Zu Beginn des zweiten Abschnitts trugen die Anweisungen noch keine Früchte, so dass die Randcoswiger den Vorsprung sogar ausbauen konnten (18:23). Doch dann setzte die Initialzündung ein. Die 1950er brachten den Ball zügig nach vorn, suchten den schnellen Abschluss und vollendeten zu meist per Korbleger. Mit 20:2 in 6 Minuten überrannten die Gastgeber, die unterbesetzten Kontrahenten und drehten den Spielstand zur Halbzeit auf 38:25.

Nach dem Seitenwechsel wurden die BBVer wieder nachlässig, vergaben gute Chancen und ließen den Gegner zurück ins Spiel. In der 27. Spielminute glichen die Sörnewitzer, die es dem Tabellenführer mit nur 5 Spielern wirklich sehr schwer machten, sogar aus (42:42). Davon unbeeindruckt, setzten Florian Mück sowie Stefan Strunz wichtige Treffer und hielten die Hausherren nach Ablauf des dritten Viertels knapp in Führung (51:48). In den letzten 10 Minuten gelang es den Keksstädtern, die Gäste stets auf Abstand zu halten. Mit etwas Mühe konnten die Muldestädter, das letzte Spiel einer erfolgreichen Saison schlussendlich mit 69:61 für sich entscheiden.

Unter stehendem Applaus bedankte sich Vereinspräsident Dieter Stimmel nach der Siegerehrung bei Stefan Strunz, der es nach 22 Jahren aktiver Spielzeit etwas ruhiger angehen lassen möchte sowie bei Christoph Kelling, der sich nach 2 Saisons nun wichtigeren Dingen des Lebens widmen wird.

Im Namen der Mannschaft möchte ich mich ganz herzlich bei unserem Publikum, den Kampfrichtern, den Hallenwärtern, den Helfern am Imbiss sowie unseren Sponsoren für die hervorragende Unterstützung bedanken.

Für Wurzen spielten:
Patrick Langer 21, Henrik Böttcher 4 , Mario Brand 8 (2×3), Thomas Bergert, Christoph Kelling 6, Rene Defort 1, Steffen Melzer 6, Stefan Strunz 8, Florian Mück 9 (1×3), Stanley Kunze, Tobias Schwarz 6

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.